10.04.201716.04.2017

Störung Telefon/Fax ab 10.4.2017

10.04.2017

Störung Telefon/Fax ab 10.4.2017

Liebe Patienten!

Aufgrund von Umschalt-Arbeiten bei der Telekom, auf die wir keinen Einfluß haben, sind wir möglicherweise ab Montag, den 10.4. nicht ständig telefonisch bzw. per Fax erreichbar.

Notfalls sind wir über die Tel.-Nr. 0421 - 51 68 41 erreichbar (für das Fax gibt es leider keine Alternativ-Nummer).

Wir bedauern diese Unannehmlichkeiten.


19.11.201506.01.2016

Öffnungszeiten zum Jahreswechsel 2015/16

19.11.2015

Öffnungszeiten zum Jahreswechsel 2015/16

Am Do., den 24.12.2015 und

am Do., den 31.12.2015

ist die Praxis geschlossen !

An allen anderen Werktagen ist die Praxis zu den üblichen Sprechzeiten geöffnet

(dienstags Mittagspause 12-14 Uhr).

 


02.05.201231.12.2013

Rheumavertrag mit Krankenkassen

Bessere Versorgung in der Frühphase der Erkrankung gewährleistet

02.05.2012

Rheumavertrag mit Krankenkassen geschlossen

Die frühzeitige Erkennung und Therapie von entzündlich rheumatischen Erkrankungen ermöglicht eine bessere Krankheitskontrolle und hilft dauerhafte Beeinträchtigungen zu vermeiden.

 

Die AOK Bremen/Bremerhaven, die Handelskrankenkasse Bremen (HKK) und einige Betriebskrankenkassen (BKKs) haben jetzt mit der Kassenärztlichen Vereinigung Bremen und unserer Praxis den sogenannten Rheumavertrag geschlossen.

 

Mitglieder der oben genannten Kassen können durch ihre Hausärzte zu einem Termin in unserer Früharthritissprechstunde angemeldet werden, wenn der dringende Verdacht auf eine entzündlich rheumatische Erkrankung besteht.  Hausärzte im Lande Bremen, die am Sondervertrag zur hausärztlichen Versorgung teilnehmen (und das sind die meisten Hausarztpraxen) melden dazu ihren Patienten unter Mitteilung der Verdachtsdiagnose , der Symptome und Befunde mit einem vorgefertigtem Formular an. Dieses Formular liegt den Hausarztpraxen vor (der Patient selbst muss nicht am Sondervertrag zur hausärztlichen Versorgung teilnehmen).

 

Die so angemeldeten Patienten erhalten von uns einen zeitnahen Vorstellungstermin, bei dem die erforderlichen weiteren Untersuchungen erfolgen und ein Therapieplan erstellt wird.

 

Sollte sich eine entzündlich rheumatische Erkrankung bestätigen, kann der Patient dem Rheumavertrag beitreten, der eine strukturierte Weiterbehandlung in Zusammenarbeit mit seiner Hausarztpraxis regelt. Vorgesehen sind regelmäßige Kontrollen und Dokumentationen des Behandlungsverlaufes und Therapieerfolges, Koordination evtl. erforderlicher weiterer Untersuchungen und Behandlungen durch andere Ärzte und Therapeuten ( z. B. Physiotherapie, Ergotherapie ) und falls sinnvoll, eine Patientenschulung im Rahmen eines Seminars.

 

Der Rheumavertrag läuft über zwei Jahre. Die Teilnahme ist für den Patienten kostenlos und freiwillig.  

 

Wir sind sehr zuversichtlich, dass dieser Vertrag dazu beiträgt, die rechtzeitige Erkennung und Behandlung von neu aufgetretenen Rheumaerkrankungen zu verbessern und den Betroffenen zu einer raschen Linderung ihrer Beschwerden zu verhelfen.